Kraftnews vom 28.03.2020

  • KRAFTNEWS
    www.kraftfuerleben.org
     

    Verbundenheit ist mehr
    als eine Umarmung

    Lisa Kutmon
    Foto Pixabay
    Liebe Zeitzeugen, liebe Freunde und Mitglieder
    des Vereins Kraft für Leben!


    Die KRAFTNEWS habe ich vor vielen Jahren ins Leben gerufen, um das KfL-Clubprogramm für die kommende Woche vorzustellen.


    Dafür ist vorübergehend kein Grund. So habe ich nun mal zwei Wochen innerlich abgewartet. Mein Herz ist voll von Gedanken, sie dachten so vor sich hin und ließen die Zeit vergehen, die Knospen langsam mehr und mehr sprießen. Sie sahen sich einige der Nachrichten an, wunderten sich über vieles, ließen mich aber immer das tun, was ich tun sollte oder musste. Ich freut mich daran, dass meine Gedanken sehr ruhig dahinzogen, während ich mich bei meiner Mama für eine freiwillige Quarantäne einrichtete. Eine Nachbarin erledigt unsere Einkäufe, und so können wir ohne persönliche Sorge vor allem um Mamas Gesundheit in die Zeit hineintauchen. Wir finden immer wieder viel Ruhe, neue Gespräche, unsere Mitte. 
    Natürlich schaut mein Herz auch sehr viel in die Intensivstationen, es schaut nach Italien Richtung Bergamo, nach Spanien, nach New York,... Überall kenne ich etwas oder jemanden. 

    Weiter unten im hellblauen Kasten erzähle ich ich für alle Interessierten aus meinem Inneren Erleben dieser aktuellen Gegenwart.

    In den vergangenen Tagen kommen immer wieder Ideen, wie ich diese Plattform der KRAFTNEWS zur Verfügung stellen kann. Und jetzt möchte ich einen Samen aussäen und bin gespannt, ob er auf fruchtbaren Boden fällt, sodass daraus etwas wachsen kann, was unsere Verbundenheit nährt und uns ganz tiefe Einblicke in das aktuelle Leben schenkt.

    Zunächst eine Frage: Wisst ihr schon die Bedeutungen von CORONA?
    • Krone
    • Schutzpatronin der Seuchen
    • Schutzpatronin des Geldes (by the way: Ich glaube langfristig nicht an wirtschaftlichen Untergang, sondern an den Untergang zB von Riesensummen die digital in Aktien, Krypto, Wertpapieren... herumgeschickt, gekauft und verkauft werden ohne Gegenleistung und über reich und arm entscheiden. Ich glaube an eine Wiederauferstehung von und Wertschätzung von schönen Banknoten und Münzen im Austausch für Waren und Leistungen, von denen wir wissen woher sie kommen, aus was sie sich zusammensetzen. Ich glaube, dass weniger so viel mehr ist!)
    • der Kranz um die Sonne
    Ich überlasse es gerne jedem selbst, darüber zu sinnieren und da hineinzufühlen… 

    Wie könnten wir nun die Kraftnews nutzen? Vielleicht dafür, um mit ganz persönlichen Lebens-Geschichten dieser Zeit näher zusammenzurücken, Kraft zu sammeln, Kraft zu teilen! Kraft, die Freude bereitet, Kraft, die mutig macht, Kraft die ausdauern lässt. 

    Und so geht's: 
    Wir könnten einander ganz persönliche Corona-Lebens-Geschichten erzählen und damit eine Art gemeinsames digitales "Coronabuch" schreiben und uns schenken. 

    Ich möchte euch also einladen, zu erzählen: Was ist durch Corona geschehen, das du sicher nie mehr vergessen wirst, das dich emotional tief berührt oder an Grenzen geführt hat, das dich tief beeindruckt, oder auch mit großer Freude erfüllt hat?
    Schick sehr gerne auch ein oder zwei Bilder mit. Wie kurz oder lang dein Text ist, spielt keine Rolle.

    Ja, und irgendwann kommen  früher oder später neue KRAFTNEWS möglicherweise mit DEINER Geschichte, und der von Claudia, Angelika, Marco, Bernhard, Irene, Günther, Karin, Conny,  Brigitta, Eva, Andrea, Martin, Anna, Sabine, Leo, Martina, Julia, Robert, Christine, Matthias, Ellen, Martin, Anna,  Inge, Hanni, Patrick, Armin, Daniela, Thomas, Brigitte, Christa, Barbara, Carina, Peter und und und...….

    In diesem Sinne lasst uns weise, kraftvolle, mit offenen Herzen, vielleicht auch mal traurig, aber dann wieder geduldig in die Neue Zeit hineinleben und aus diesem Erleben erzählen! 

    Herzlichst
    Eure Lisa
    Mein Erleben

    Ich fühle eine starke Kraft in mir.
    Ich denke, sie rührt daher, dass ich zutiefst davon überzeugt bin, dass die Zeit für Kraft, Geduld, Mitgefühl, Akzeptanz und Hingabe, dass die Zeit für Vertrauen in den Wandel gekommen ist!
    Aus diesem tiefen Wissen, kommt, ja sprudelt meine Kraft. Ich bin auch überzeugt, dass jeder bewusst lebende Mensch gegenwärtig über seine Grenzen hinauswächst in Neuland. Früher wäre es mir nicht möglich gewesen wäre, in so einer Situation völlig frei von Angst, Sorge, Mitleid, Aggression zu sein. Ich vertraue darauf, und dahin gehen auch meine Gebete, dass auch in den schwierigsten Zentren, die Menschen jetzt über sich hinauswachsen und diese Kraft in sich spüren. Mit dieser Kraft werden sie durch diese Zeit gehen und sie prägen. Sie werden an ihr wachsen, und daraus mitnehmen, was sie durch den Rest ihres Lebens unterstützt. Sie werden in viel mehr Zufriedenheit, Lebendigkeit, Lebensfreude und Zuversicht sein, bewusst und DANKBAR für all das, was gelingt und gelungen ist.

    Vermutlich werden da und dort noch die Nörgler sein, die Beschuldiger, die Fehlersuchenden, die Verantwortung abgebenden, die Alles-besser-Wisser. Sie werden noch Schwere und Aggression und Leid verursachen. Ich bin aber überzeugt, dass ihre Zahl sich sehr verringern wird. Und ich habe mir vorgenommen, ich habe mich entschieden, diesen Menschen und Ereignissen keine Energie mehr zu geben. Ich werdet nur mehr  selten, vielleicht nie mehr, darüber sprechen oder schreiben. 

    Ich möchte mich auf die immense Dankbarkeit ausrichten, die ich empfinde, wenn ich an all die Menschen denke, die ihren aktiven Beitrag geleistet haben und leisten im Versuch, dieser Corona-Krise bestmöglich zu begegnen: Pflegende, Ärzte, Handel, Industrie, Bauern, Apotheken, Nachbarschaftshelfende aber auch Politiker, Einsatzkräfte, Entscheidungsträger.

    Natürlich passieren Fehler, natürlich werden wir vielleicht später wissen, wie es "besser" gegangen wäre. Wenn das Baby gehen lernt fällt es auch noch immer wieder, wenn wir eine Sprache lernen, machen wir anfangs auch noch Fehler. Ich wünsche mir DANKBARKEIT und GÜTE im Umgang mit den Menschen, die AKTIV sind, die Entscheidungen treffen und Handlungen setzen. 

    Die riesige Angst, dass Tirol starke Einbußen im Tourismus erleben wird, kann ich nicht teilen. Unser Land ist zu schön und niemand hat wirklich böswillig Schaden angerichtet. Ich weiß "Unwissenheit" schützt vor Strafe nicht. Aber "Unwissenheit" nimmt die Bürde von (vermeintlicher) Schuld. "Der Wille zählt" hebt "Die Unwissenheit schützt vor Strafe nicht" ethisch gesehen auf. Auch wenn wir da möglicherweise noch - in meinen Augen großteils sehr bemühte und engagierte und wichtige - Köpfe rollen sehen werden, weil die Welt noch tickt wie sie tickt und sich an Parapgraphen statt an der Wirklichkeit festhält: Ich rufe alle auf, diese Anmaßungen und unreflektierten Verurteilungen auszugleichen mit Wertschätzung und Dankbarkeit. Dann werden diese scheinbar unbelohnten Menschen letztendlich bereichert und entlastet aus dieser Krise und möglich scheinbar schrecklichen Konsequenzen herausgehen! 

    Bisher kenne ich einen an Corona erkrankten Mann mittleren Alters. Er steht drei Wochen nach dem positiven Testergebnis gefühlt ein paar Tage vor dem "gesund sein". Er klingt ruhig und ernst, da das Gefühl keine Luft zu bekommen für ihn trotz recht moderaten Krankheitsverlauf doch beängstigend war. Er ist dankbar, dass er es gut überstanden hat.

    Ganz besonders und ständig in meinem Herzen trage ich die schwer Erkrankten. Möge in ihren Herzen Hingabe und Kraft sein, das zu ertragen, was zu ertragen ist. Möge sie diese Kraft für ihren Weg in den Frieden mit dem was ist, dem Leben und dem Sterben, nutzen können!


    Herzensgruß und viel Grund für Dankbarkeit und Freude trotz allem!
    eure Lisa
    In den vergangenen Tagen kommen immer wieder Ideen, wie ich diese Plattform der KRAFTNEWS zur Verfügung stellen kann. Und jetzt möchte ich noch einen Samen aussäen und bin gespannt, ob er auf fruchtbaren Boden fällt, sodass daraus etwas wachsen kann:

    Zunächst eine Frage: Wisst ihr schon die Bedeutungen von CORONA?
    • Krone
    • Schutzpatronin der Seuchen
    • Schutzpatronin des Geldes (by the way: Ich glaube langfristig nicht an wirtschaftlichen Untergang, sondern an den Untergang zB von Riesensummen die digital in Aktien, Krypto, Wertpapieren... herumgeschickt, gekauft und verkauft werden ohne Gegenleistung und über reich und arm entscheiden. Ich glaube an eine Wiederauferstehung von und Wertschätzung von schönen Banknoten und Münzen im Austausch für Waren und Leistungen, von denen wir wissen woher sie kommen, aus was sie sich zusammensetzen. Ich glaube, dass weniger so viel mehr ist!)
    • der Kranz um die Sonne
    Ich überlasse es gerne jedem selbst, darüber zu sinnieren und da hineinzufühlen… 


    Wie könnten wir nun die Kraftnews nutzen? Vielleicht dafür, um mit ganz persönlichen Lebens-Geschichten dieser Zeit näher zusammenzurücken, Kraft zu sammeln, Kraft zu teilen! Kraft, die Freude bereitet, Kraft, die mutig macht, Kraft die ausdauern lässt. 

    Und so geht's: 
    Wir könnten einander ganz persönliche Corona-Lebens-Geschichten erzählen und damit eine Art gemeinsames digitales "Coronabuch" schreiben und uns schenken. 

    Ich möchte euch also einladen, zu erzählen: Was ist durch Corona geschehen, das du sicher nie mehr vergessen wirst, das dich emotional tief berührt oder an Grenzen geführt hat, das dich tief beeindruckt, oder auch mit großer Freude erfüllt hat?
    Schick sehr gerne auch ein oder zwei Bilder mit. Wie kurz oder lang dein Text ist, spielt keine Rolle.

    Ja, und irgendwann kommen  früher oder später neue KRAFTNEWS möglicherweise mit DEINER Geschichte, und der von Claudia, Angelika, Marco, Bernhard, Irene, Günther, Karin, Conny,  Brigitta, Eva, Andrea, Martin, Anna, Sabine, Leo, Martina, Julia, Robert, Christine, Matthias, Ellen, Martin, Anna,  Inge, Hanni, Patrick, Armin, Daniela, Thomas, Brigitte, Christa, Barbara, Carina, Peter und und und...….

    In diesem Sinne lasst uns weise, kraftvolle, mit offenen Herzen, vielleicht auch mal traurig, aber dann wieder geduldig in die Neue Zeit hineinleben! Der Weg auf den Gipfel IST anstrengend, mühevoll, bringt uns an Grenzen und lässt uns fragen: "Wieso muss das sein? Wieso tu ich mir das an?" - aber dann, wenn wir oben sind am Gipfel, mit allem was wir am Weg erlebt habt, und den Blick in die Weite fühlen, wenn wir durchatmen und angekommen sind - dann IST ALLES GUT!

    Herzensgruß und viel Grund für Dankbarkeit und Freude trotz allem!
    eure Lisa

     
    Corona und die damit verbundenen Herausforderungen bringen immer wieder Menschen an Grenzen! 
    Sollte dir die Decke auf den Kopf fallen, oder hast du ein großes Bedürfnis nach einem Gespräch  – dann melde dich sehr gerne. 

    Karin  – Begleiterin Montags-Café: 0660 388 1233
    Angelika – Begleiterin Montags-Café: 0660 603 2970 
    Irene – Treue KfL-Mitgestalterin,  Qi Gong Workshop: 0650  2324 531
    Patrickunser Lebens- und Sozialberatungs-Praktikant: 0650 933 9131